Aktuell » Weiterbildung

Abzug für berufsorientierte Aus- und Weiterbildung für Unselbstständige

Seit dem 1.1.2016 sind Abzüge bezüglich Aus- und Weiterbildungskosten bei den meisten Kantonen wie auch beim Bund auf gesamthaft maximal CHF 12'000.- pro Jahr begrenzt. Kanton Basel-Stadt maximal CHF 18‘000.-

Der Abzug umfasst die Kosten der berufsorientierten Aus- und Weiterbildung, einschliesslich der Umschulungs- und Wiedereinstiegskosten, sofern:

  • Ein erster Abschluss der Sekundarstufe II (Berufslehre, Fachmittelschule, Gymnasium / Gymnasiale Maturitätsschule) vorliegt, oder
  • Das 20. Lebensjahr vollendet ist und es sich nicht um die Ausbildungskosten bis zum ersten Abschluss der Sekundarstufe II handelt.

Nicht abziehbar, Kosten:

  • Über CHF 12‘000.- (bzw. 18‘000.- Basel-Stadt)
  • für Erst- / Grundausbildung
  • Die der Arbeitgeber übernimmt
  • Die nicht berufsorientiert sind: Liebhaberei, Hobby, Berufs-, Studien- und Karriereberatungen, Coaching und Training.

Quelle: Eidgenössische Steuerverwaltung, Kreisschreiben Nr. 42, 30. November 2017


Diese Seite drucken
Steinenring 15, Postfach, CH - 4009 Basel, Telefon +41 61 271 15 07, Fax +41 61 271 16 56
www.leu-steuerberatung.ch, martina.leu@leu-steuerberatung.ch
Bild